Ein Haus voll Musik

Einmal im Jahr öffnet das Brucknerhaus Linz ​drei Tage lang seine Türen für rund 8.000 SchulanfängerInnen aus Oberösterreichs Kindergärten. Mit wundervollen Klängen und getanzten Geschichten tanken die Kinder Musik und werden spielerisch an musikalisches Wissen herangeführt.

 

Das war "Ein Haus voll Musik" 2022

Presse Bericht im Volksblatt - geschrieben von Frau Prof. Christine Grubauer

„Ein Haus voll Musik, da ist was los“ – zum 16. Mal gelingt es hier in OÖ, sämtliche Kinder aus den verschiedenen Kindergärten unseres Landes, mit ihren Pädagogen, als Schulanfänger mit einer ausgeklügelten Bus Abholaktion, ins Brucknerhaus für eine Stunde mit Musik herein zu holen. Am Montag den 27. Juni 2022 waren es 1248 Kinder allein schon am Vormittag, die im großen Saal ihre Sitze einnahmen. Es wiederholt sich dann am Nachmittag und an den 2 folgenden Tagen, um alle Wünsche für die Anmeldung zu erfüllen. Für alle Kinder ist das Angebot zu Beginn gleich, im Foyer des Hauses beginnt die Begegnung mit den verschiedenen Blasinstrumenten, die vorsichtigerweise (Coronabedingt) nur als Naherlebnis von jungen Musikern vorgeführt und bespielt werden. Im Eingangsbereich des Saales aber, konnte man die vielen anderen Musikinstrumente, (Mh.Danner) selbst ausprobieren und mit Anleitung gelingt es, als Schlagwerker, Geiger oder am Cello, Klänge aus den Instrumenten heraus zu holen. Lust und Laune, sogar Erfahrungen immer mit dabei.

Dann der große Einstieg in den Saal, wo jedes Kind seinen Sitzplatz per Karte einnehmen konnte. Gemeinsames Singen, Bewegung zur Musik, Klatschen, Stampfen - sind immer wieder dabei, dann aber Stille und Hinhören, auf die musikalische Geschichte am Bauernhof. Die Bühne wird belebt von den sehr jungen Streicherkindern, die auf ihren Geigen Tanzstücke und Lieder begleiten. Neun Harfen sind angerückt und können ein sanftes Bienenlied spielen, während die Kinder der Tanzakademie als Bienen verkleidet tanzen. Im Dirndlkleid kann man die junge Solo-Harfenistin mit Liedgesang bewundern: „Bäurin hat Katz verlorn, woas net wos is“. Alles möglich, wenn der Hahn dazwischen kräht und die Kühe, samt Esel mit „Iah“ stimmlich nachgeahmt werden. Auch das Jodeln in höchsten Tönen gelingt im Saal und der Erntetanz mit Almglocken wird stehend mit Ferse-Spitze im Saal mit getanzt dafür gibt es Verstärkung von der Trommelgruppe aus Enns; wobei die beiden Bundessieger am Marimbaphon,  ihr Sieger – Bravostück nochmals vorspielten. Maschienen gibt es genug am Bauernhof – und so kommt auch Roboter Rudi auf die Bühne, der eigentlich lieber singen möchte. Wenn zum 16. Mal die Ideenspenderin, Sängerin, Organisatorin von „Haus voll Musik“ auf der Bühne als pädagogisches Phänomen im Einsatz steht, sich nie im Ablauf der Themen wiederholt und ihr der volle Saal mit über 1000 Kindern zuhört, gilt der Ltg.a.D. u. vor allem der Künstlerin Elisabeth Freundlinger, die volle Bewunderung und ein großer Dank für diese musikalische Grundarbeit an unseren Kindern mit ihrem Engagement.                                                     

Foto: Peter Beer, Brucknerhaus LIVA Linz

Das war "Ein Haus voll Musik" 2019
15 Jahre! 
 
Ein Haus voll Musik

Ein Haus voll Musik

Jetzt ansehen
 
(c) Brucknerhaus kompr.jpg

Für alle, die das Fest nachklingen lassen möchten,

gibt es hier die Lieder zum Download: 

Summ, summ, summ, ...

Ein Haus voll Musik 

Liebe Sonne, scheine!